Für das Erstellen von Beiträgen ist
eine Anmeldung erforderlich
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Senioren/innen in Langenselbold


Am Samstag und Sonntag fanden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren in Langenselbold statt. Bei der Konkurrenz der Ü40 starteten Kerstin Segeth und Manuela Keiels-Hunstock für den TSV.

In ihrer 4er Gruppe hießen die Gegner TSG Zellertal, TTC Halle und TTC GW Fritzdorf. Im ersten Gruppenspiel gegen Zellertal konnte Kerstin sowie Manuela ihre ersten Einzelspiele gewinnen und gingen somit mit einer 2:0 Führung in das Doppel. Im Doppel taten sie sich schwer und man merkte, dass sie noch nicht oft miteinander gespielt haben. Das Doppel wurde verloren, und so musste Kerstin gegen die Nummer eins von Zellertal, Tanja Schultz ran. Hier gewann sie 3:0 und das erste Spiel war gewonnen. Mit diesem Sieg im Rücken  legten die beiden ihre Anfangsnervosität etwas ab und spielten befreiter auf. Sie gewannen das zweite Spiel gegen den TTC Halle klar mit 3:0. Allerdings taten sich beide auch hier im Doppel gegen den Gegner sehr schwer und holten den Doppelsieg erst im fünften Satz.

Jetzt wartete der TTC GW Fritzdorf, der im Spiel gegen Zellertal mit 2:3 unterlag, da sich die an Nummer eins gesetzte Spielerin verletzte und ihr Spiel kampflos abgeben musste. Kerstin und Manu waren gewarnt. Mit 3:1 Sätzen siegte Kerstin gegen Susanne Schwickert und Langstadt führte 1:0. Manuelas Spiel gegen Schoulen war von Anfang offen. Nach 2:2 Sätzen ging es in den fünften Satz und Manuela konnte sich eine passable Führung von 9:5 herausspielen. Doch Schoulen gab nicht auf und spielte sich Punkt um Punkt heran. Manuela konnte totzt einem Timeout die Führung nicht nach Hause bringen und verlor mit 9:11 im fünften Satz. Auch das Doppel schien schon für Langstadt entschieden. Kerstin und Manuela führten nach Sätzen 2:0 und mussten den Gegnerinnen am Schluß doch noch zum 3:2 Sieg gratulieren. Jetzt musste Kerstin ihr Spiel gewinnen um noch eine Chance auf den Gruppensieg zu haben. Doch ihre Gegnerin spielte sehr klug und hielt Kerstin stur auf deren Rückhand. Kerstin konnte der Gegnerin nicht ihr Spiel aufzwingen und verlor mit 1:3 Sätzen, was auch die 1:3 Niederlage des Spiels bedeutete. Somit war man Gruppenzweiter und musste am Sonntag im Halbfinale gegen den Gruppenersten der A-Gruppe SC Eintracht Berlin antreten. Dieses Spiel war von Beginn an sehr spannend. Nachdem Manuela ihr Einzel verlor, musste ich unbedingt gewinnen, so Kerstin Segeth. Das war unheimlich Druck für mich. Ich konnte aber 11:9, 11:8, 11:13 und 14:12 gewinnen. Nachdem wir dann auch das Doppel für uns entscheiden konnten, hatten wir uns doch Chancen auf den Sieg erhofft. Doch leider konnte auch ich nicht gegen die Nummer eins, Viola Burkert gewinnen und auch Manuela musste ihr letztes Spiel knapp abgeben, so Kerstin Segeth weiter. Damit hatten wir 2:3 verloren und der Traum vom Finale war geplatzt.

Im Spiel um Platz drei, war die Luft raus und wir mussten gegen den TTC GW Fritzdorf, die ebenfalls im Halbfinale gegen ESV München-Freimann unterlagen eine 3:0 Niederlage hinnehmen. Damit blieb uns am Ende ein 4. Platz, so Manuela etwas enttäuscht.