Für das Erstellen von Beiträgen ist
eine Anmeldung erforderlich
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.

Das 1. Herrenteam sichert sich vorzeitig die Herbstmeisterschaft!


Im Auswärtsspiel beim TV Nieder-Beerbach erspielte die 1. Jugendmannschaft ein 5:5 Unentschieden. Schnell führten die Langstädter mit 3:0, doch Nieder-Beerbach kämpfte sich auf 3:2 heran. N. Segeth baute die Führung dann wieder aus, ehe die Gastgeber auf 4:4 verkürzen konnten. Am Ende reichte der weitere Sieg von Nina jedoch nicht und das Spiel endete 5:5. Mit einem Sieg im letzten Vorrundenspiel kann die 1. Jugend die Herbstmeisterschaft in der 1. Kreisklasse erreichen, da der momentane Tabellenführer Griesheim bereits alle Vorrundenspiele absolviert hat. Für Langstadt siegten: N. Segeth (3), E. Adam (1) und das Doppel Segeth/Adam.

Ebenfalls zu einem Unentschieden reichte es für die B-Schüler im Heimspiel gegen die DJK BW Münster II in der Kreisliga. In einem spannenden Spiel wechselten die Führungen ständig ab. Am Ende hatte Langstadt zwar das bessere Satzverhältnis, es reichte aber nicht zum Sieg. Zwei knappe Niederlagen im Entscheidungssatz verhinderten diesen, letztendlich war das Unentschieden aber gerecht. Stark spielte T. Fischer, der alle drei Einzel sowie das Doppel mit M. Gajda gewinnen konnte. Den weiteren Punkt erzielte M. Gajda.

Mit einem deutlichen 6:2 Erfolg gegen den bisherigen Spitzenreiter Reinickendorfer Füchse Berlin holten sich die 2. Damen des TSV Langstadt die Tabellenführung der 3. Bundesliga von den Gästen wieder zurück. Mehr als 70 Zuschauer sahen eine von Beginn an hoch konzentrierte Mannschaft. Beide Doppel gewannen ihr Match im Entscheidungssatz. Dabei hatte Trainerin Anna Kegelmann etwas bei der Aufstellung gepokert: “Janina Kämmerer und Anne Bundesmann im Doppel zu trennen, war natürlich schon etwas Risiko, aber nach den beiden gewonnenen Doppeln kann man sagen es hat sich gelohnt“. Janina Kämmerer/Anna Jansen gewannen ihr Match gegen das gegnerische Spitzendoppel Jedtke/Heinrich und am Nebentisch siegten Anne Bundesmann/Sonja Busemann ebenfalls knapp im fünften Satz gegen Dahms/Henning. Diese frühe Führung gab der Mannschaft Sicherheit. Im vorderen Paarkreuz haben die Füchse Berlin mit Katalin Jedtke die bislang stärkste Spielerin der Liga in ihren Reihen. Das jedoch Janina Kämmerer sehr gut gegen Abwehrspielerinnen agieren kann, hatte sie nicht zuletzt in der Bundesliga beim Erfolg gegen Anröchte gezeigt. 3:2 hieß es am Ende der Begegnung und somit fügte sie Katalin Jedtke erst die zweite Saisonniederlage zu. Anne Bundesmann siegte souverän gegen Olga Heinrich und so ging es mit einem klaren 4:0 in die Pause. Sonja Busemann zeigte erneut, dass sie in der Liga im hinteren Paarkreuz eine Bank für Langstadt ist. Gegen die deutsche Schülermeisterin im Doppel Sina Henning hatte sie beim 3:0 Erfolg wenig Mühe. Zu stark erwies sich Ann-Marie Dahms für Anna Jansen. Der 3:0 Erfolg von Dahms brachte den ersten Punktgewinn für Berlin. Anne Bundesmann biss sich dann die Zähne an den starken Abwehrbällen von Jedtke aus. Anne anschließend: “Ich hatte heute nicht die notwendige Geduld, um meine Bälle besser vorzubereiten“. Am Nebentisch hatte jedoch inzwischen Janina Kämmerer den Sack bereits zugemacht und Olga Heinrich 3:1 bezwungen. „Der Erfolg in der Bundesliga und auch heute im ersten Spiel haben mir unwahrscheinlich viel Auftrieb gegeben. Meine Formkurve geht weiter nach oben“ so eine strahlende Janina Kämmerer nach ihrem zweiten Einzelerfolg. Mit nunmehr 13:3 Punkten sind die Langstädter Damen punktgleich mit den Reinickendorfer Füchsen. Allerdings haben sie das deutliche bessere Satzverhältnis. Im letzten Vorrundenspiel in Düsseldorf soll nunmehr die Tabellenführung verteidigt und die Herbstmeisterschaft klar gemacht werden.

Endlich kam die erhoffte Leistungssteigerung, und diese auch zum richtigen Moment. Mit einem doch ungefährdeten 8:4 bezwang die 4. Damenmannschaft des TSV Langstadt den Verfolger von GSW in der Verbandsliga Süd. Die Gegnerinnen mussten allerdings auf ihre Nummer 1 verzichten. Nichtsdestotrotz freut sich das Team über die gute Leistung. Nicht zu schlagen war an diesem Abend M. von Nordheim-Diehl mit 3 Einzelerfolgen. Weiterhin siegten U. Colmar-Dingel und J. Rosenthal (je 2 Siege) sowie das Doppel Colmar-Dingel/Rosenthal.

In der Verbandsliga Süd trat die 5. Damenmannschaft zu Hause gegen den TV Reinheim an und konnten überraschend klar gegen die Gäste gewinnen. Die Damen aus Reinheim musste zwar auf ihre Nummer 1 verzichten, trotzdem spielte Langstadt sehr souverän und war von Anfang an spielbestimmend. Stark spielte Monika Eckert mit 2 Siegpunkten im vorderen Paarkreuz. Beim 8:0 Erfolg musste das Team lediglich fünf Sätze verloren geben. Die weiteren Punkte erspielten: A. Kegelmann (2), E. Törl (1), K. Heim (1) und die Doppel Kegelmann/Heim und Eckert/Törl.

Gegen die DJK BW Münster, die in der Kreisliga erst ein Spiel verloren hatten, konnten die 6. Damen ungefährdet mit 9:1 gewinnen. Mit 16:0 Punkten führt man die Tabelle jetzt mit zwei Punkten Vorsprung auf TuS Griesheim an. Somit kommt es am 28.11. zum Spitzenspiel in der Kreisliga, wo sich die 6. Damen mit einem Sieg einen 4-Punkte-Vorsprung gegen Griesheim erspielen möchte, um als Herbstmeister in die Pause gehen zu können. Für Langstadt siegten: I. Brand (2), C. Erbes (2), U. Vogel (2), S. Venczel (1) sowie beide Doppelpaarungen.

Das vorletzte Vorrundenspiel in der 1. Kreisklasse bestritten die 7. Damen in der Aufstellung I. Pernecker, C. Diehl und K. Müller. Gegen eine starke Mannschaft aus Gundernhausen war das Team allerdings ohne Siegchancen. Besonders gegen die starke Nummer 1 der Gäste waren keine Punkte zu erspielen. Das Spiel ging leider mit 3:7 Zählern verloren. Die Punkte erzielten I. Pernecker (2) und C. Diehl (1).

Das 1.Herrenteam darf in der Bezirksklasse Gr. 4 die Herbstmeisterschaft feiern! Durch den 9:3 Erfolg in Nieder-Ramstadt hat sich die Mannschaft vorzeitig die Herbstmeisterschaft gesichert. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten beträgt inzwischen bereits 6 Punkte. Mannschaftsführer Daniel Salzner: „Wir haben bislang in keinem Spiel mehr als 3 Punkte abgegeben und sind daher völlig zu Recht an der Tabellenspitze“. Gegen Nieder-Ramstadt punkteten M. Kämmerer (1), M. Wolf (2), M. Krichbaum (2), C. Beißmann (1) sowie die drei Doppel Kämmerer/Wolf, Krichbaum/U. Colmar-Dingel und Beißmann/L. Segeth.

Die 2. Herren traten im Auswärtsspiel gegen den Tabellenachten vom TTC 1954 Eppertshausen II an. Zu Beginn konnten 2 Doppel gewonnen werden. In den Einzeln spielte Reiner Bausch stark – er konnte beide Spiele gewinnen. Im weiteren Spielverlauf wurden dann allerdings nur noch drei weitere Einzel gewonnen und Eppertshausen ging mit 8:7 in Führung. Es wurde also spannend. Das Schlussdoppel entschied nun über Unentschieden oder Niederlage. Grandios konnte das Doppel H. Schmiedecke/C. Köck den letzten Punkt für Langstadt holen, so dass ein gerechter Endstand von 8:8 erzielt wurde. Die Punkte für Langstadt erspielten die Doppel Schmiedecke/Köck (2) und H. Eckert/U. Krapp (1). In den Einzeln siegten H. Schmiedecke (1), H. Eckert (1), C. Köck (1) und R. Bausch (2).

Im Spiel gegen Klein-Umstadt musste die 5. Herren eine 9:1 Niederlage einstecken. Den Ehrenpunkt erzielte Ergänzungsspieler M. Kruse. Ein großes Dankeschön für die Einsätze in der Vorrunde bei der 5. Mannschaft. Auch gegen den nächsten Gegner aus Schaafheim konnte das Team leider nicht gewinnen. Beim 2:9 erspielten die Punkte F. Volz und J. Salzner. Im nächsten Verbandsspiel gegen Grießheim hofft das Team auf eine deutliche Leistungssteigerung, um die Vorrunde in der 2. Kreisklasse Gr. 3 nicht mit 0 Punkten zu beenden. Um weiterhin in dieser Klasse konkurrenzfähig zu sein, wird für die Rückrunde Verstärkung benötigt. Die ersten Gespräche wurden schon geführt und auch Bereitschaft signalisiert!