Für das Erstellen von Beiträgen ist
eine Anmeldung erforderlich
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.

Klare Niederlage in Berlin beendet hervorragende Premierensaison



Im zweiten Halbfinalspiel der Play-Off-Serie unterlagen die Damen des TSV beim TTC Eastside Berlin mit 2:6. Nach der 4:6 Heimniederlage bedeutete dies das Ausscheiden. Gegenüber dem ersten Play-Off-Spiel gab es beim TSV eine personelle Veränderung. Monika Pietkiewicz rückte für Janina Kämmerer ins Team. Coach Thomas Hauke dazu:“Monika war zuletzt in ihrer Heimat in Polen. Wir sind froh, dass wir wieder auf sie zurückgreifen konnten, zumal Janina Kämmerer studiumbedingt nicht zur Verfügung stand“. Petrissa Solja, Cheng Hsien-Tzu und Alena Lemmer hiessen die weiteren Spielerinnen.

Petrissa Solja/Cheng Hsien-Tzu konnten wiederum ihr Doppel erfolgreich gestalten, obwohl es diesmal gegen die andere Doppelkonstellation von Berlin ging. Nina Mittelham/Shan Xiaona sind jedoch mit Sicherheit ebenso stark einzuschätzen wie Ekholm/Pota, sodass der Sieg hoch anzurechnen ist. Monika Pietkiewicz/Alena Lemmer hatten gegen Pota/Ekholm wenig Chancen und verloren glatt in drei Sätzen.

In den Einzeln konnte dann nur noch Petrissa Solja einmal gegen Pota punkten. Die an diesem Tag wie entfesselt aufspielende Shan war ggü. dem Dienstagspiel nicht wieder zu erkennen und gewann sowohl gegen Solja als auch Cheng mit 3:0 Sätzen.

Einen sehr guten Eindruck hinterließ Monika Pietkiewicz gegen die schwedische Weltranglisten-30. Matilda Ekholm, die sie in den Entscheidungssatz zwang. Coach Thomas Hauke:“Monika hatte sie in der Saison in Langstadt ja schon geschlagen. Sie liegt ihr also recht gut“. Das es letztlich nicht zum Sieg reichte, war sicher auch den gefährlichen Aufschlägen der Schwedin geschuldet, mit dem sie immer wieder direkte Punkte erzielen konnte. Monika anschließend:“ Schade das es für mich nicht zum Sieg gereicht hat. Dennoch war es ein gutes Spiel von mir“. Sowohl Cheng Hsien-Tzu als auch Alena Lemmer hatten in ihren Einzeln keine Chance gegen ihre Gegnerinnen. Alena:“Berlin hat mit Nina Mittelham die deutsche Meisterin im hinteren Paarkreuz aufgeboten. Das sagt alles über die Qualität des Kaders. Die Niederlage gegen Nina nehme ich deshalb relativ gelassen hin“.

„Wir haben uns in den beiden Spielen gegen den haushohen Favoriten aus Berlin sehr achtbar geschlagen und sind deshalb auch nicht entäuscht jetzt ausgeschieden zu sein. Ich denke wir haben es Berlin nicht leicht gemacht“ so das abschließende Fazit von Coach Thomas Hauke.