Für das Erstellen von Beiträgen ist
eine Anmeldung erforderlich
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.
TSV Langstadt 1909 e.V.

Sieg in Busenbach krönt tolle Vorrunde



Mit einem 6:3 Erfolg endete aus Sicht der TSV-Verantwortlichen eine sehr erfolgreiche erste Bundesliga-Halbserie in der Geschichte des TSV.

Mit diesem Erfolg landet der Aufsteiger zum Abschluss der Vorrunde sogar noch auf Platz 4 und damit noch vor dem amtierenden deutschen Meister SV Kolbermoor.

„Die Bundesliga ist in diesem Jahr sehr spannend. Die Mannschaften liegen leistungsmäßig sehr nah beieinander. Wir sind froh, dass wir uns mit diesem Erfolg ein kleines Polster von 4 Punkten auf Busenbach geschaffen haben, die ja mit Platz 7 auf dem ersten Nicht-Play-Off Platz liegen“ so ein zufriedener Team-Manager Manfred Kämmerer

Garant für den Erfolg war einmal mehr eine starke Mannschaftsleistung bei der alle Spielerinnen an den Siegpunkten beteiligt waren.

Angefeuert von vielen Langstädter Fans, zeigte die Mannschaft klasse Tischtennis.

Petrissa Solja klärte dann auch auf, warum so viele „Langstädter Fans“ im Publikum waren. „Von meinem ersten Tischtennisverein Büchelberg hatten wir heute fast 20 Leute eingeladen und sie alle mit Langstädter Fanschals ausgestattet. Die Unterstützung war deshalb heute fast wie in einem Heimspiel“ so Petrissa augenzwinkernd.

Zwei Einzel und der Erfolg im Doppel mit Alena Lemmer standen bei Solja auf der Habenseite. „Ich freue mich über den heutigen Erfolg und gerade auch über meine persönliche Leistung. Mit dem ausgeglichenen Punktekonto können wir sehr zufrieden sein, zumal wir ja nicht so oft mit Cheng und mir zusammen gespielt haben“ so eine zufriedene Petrissa Solja weiter.

Nicht ganz zufrieden zeigte sich Alena Lemmer: “Dass ich beide Spiele vorne heute abgeben musste ärgert mich schon ein wenig“. Zumindest gegen Jessica Göbel wäre mit ein bisschen Glück mehr drin gewesen. Nach einem schnellen 0:2 Satzrückstand kämpfte sie sich trotz einer Verletzung an der Hand zurück ins Match und glich zum 2:2 aus. Leider war dann zu Beginn des Entscheidungssatz die Gegnerin wieder zur Stelle und holte sich noch den Sieg.

Im Vorfeld der Begegnung war zu hören, dass sich Busenbach insbesondere im hinteren Paarkreuz Vorteile versprach und dort das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden wollte.

Das dies jedoch nicht so kam, lag an den derzeit in Topform spielenden Monika Pietkiewicz und Janina Kämmerer. Gerade mit den Erfolgen in der ersten Runde als Monika gegen die deutsche Jugend-Nationalspielerin Franziska Schreiner klar mit 3:0 gewann und Janina Kämmerer gegen die belgische Nationalspielerin Lisa Lung mit 3:1 gewann, bog der TSV auf die Siegerstraße ein. Die seit Wochen sehr starke Janina Kämmerer drehte dabei im vierten Satz einen 5:9 Rückstand noch zu einem 11:9 und konnte sich unter dem tosenden Beifall der Zuschauer zu Recht feiern lassen. Janina:“Ich habe heute das erste Mal gegen sie gespielt. Nach den starken Ergebnissen von ihr, wusste ich das es ein schweres Spiel werden würde. Ich bin aber sehr gut gegen ihre starken Aufschläge zurecht gekommen und konnte sie immer wieder gut unter Druck setzen“.

Ebenfalls glatt mit 3:0 gewann im letzten Einzel Monika Pietkiewicz gegen Lung und machte damit den 6:3 Erfolg perfekt.

Monika anschließend:“Der Sieg zuletzt gegen Matilda Ekholm aus Berlin hat mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben. Auch heute habe ich mich wieder sehr gut gefühlt. Ich bin sehr glücklich über meine Leistung und den Mannschaftserfolg“.

Auch Coach Thomas Hauke zog ein sehr positives Fazit: „Es war heute wichtig zu sehen, dass wir auch Spiele gewinnen können, wenn nur eine unserer beiden Top-Spielerinnen dabei ist. Wir haben eine tolle Vorrunde gespielt. Alle Spielerinnen haben sich in der Bundesliga inzwischen etabliert“.

Mit diesem Erfolg können die TSV Damen ganz entspannt dieWeihnachtstage genießen. Bereits zu Beginn des neuen Jahres am 12.Januar geht es jedoch schon wieder mit der Rückrunde weiter. Gegnerist dann der TUS Bad Driburg, gegen den der TSV in der Vorrunde eine von insgesamt nur zwei Niederlagen einstecken musste.